Achtsamkeit ist eine wunderbare Kraft, die ihre Wurzeln im Buddhismus hat, mittlerweile jedoch auch mehr und mehr in beratenden und therapeutischen Zusammenhängen ihre Wirkung entfaltet. Mit Achtsamkeit ist es möglich, schwierige Gefühle und Gedanken wahrzunehmen, ohne davon überflutet oder dominiert zu werden. Die Grundelemente der Achtsamkeit sind:

Aufmerksamkeit Bewusste Lenkung der Wahrnehmung auf einen bestimmten Punkt oder einen größeren Zusammenhang. Gegenwärtigkeit Im Jetzt sein, Vergangenheit und Zukunft loslassen, denn alles fließt, und nichts kann festgehalten werden.

Wertschätzende Wahrnehmung Gedanken und Gefühle werden wertschätzend wahrgenommen, sie dürfen so sein wie sind. Innere Beobachtung und Desidentifikation Ich nehme meine Gefühle wahr, aber ich identifiziere mich nicht damit.


Achtsamkeit kann alleine oder in der Gruppe, im Alltag oder in besonderen Situationen geübt werden. In der psychologischen Beratung kann sie gezielt als Mittel der Selbstwahrnehmung eingesetzt werden, und es können auch die in anderen Zusammenhängen damit gemachten Erfahrungen reflektiert werden


„Die Kraft der Achtsamkeit ist wie ein großer Bruder oder eine große Schwester, die ein kleines Wesen in ihren Armen halten und das leidende Kind gut betreuen, welches unser Ärger ist, unsere Verzweiflung, oder Eifersucht."  Thich Nhat Hanh

 

ENTWICKLUNGSBEGLEITUNG
Annette Pichler
entwicklungsbegleitung@posteo.de